Apple: Rekordverkäufe der neuen iPhones und iPads


Rekordverkäufe der neuen iPhone- und iPad-Reihe haben das Weihnachtsgeschäft von Apple getrieben. Das Unternehmen verkaufte von Oktober bis Dezember 51 Millionen Smartphones im gleichen Jahreszeitraum vergangenen Jahres waren es noch 47,8 Millionen iPhones, das neue iPad verkaufte sich 26 Millionen Mal nach 22,9 Millionen im Vorjahr, ein neuer Rekordwert.

Der Konzern konnte den Umsatz im ersten Geschäftsquartal um 6 Prozent auf 57,6 Milliarden Dollar (42,1 Mrd. Euro) hochschrauben. Der Gewinn blieb indes bei unterm Strich 13,1 Milliarden Dollar und damit auf dem Niveau der zwei vergangene Weihnachtsquartale. Apple bekommt die immer mehr werdende Konkurrenz zu spüren und steckte unter anderem mehr Geld in Marketing.

"Wir sind sehr zufrieden", so Konzernboss Tim Cook. Apple werde auch weiterhin in neue Produkte investieren. Details dazu nannte er (wie immer) aber nicht. Aber schon seit einem längeren Zeitraum wird über einen Apple-Fernseher, iPhones mit größerem Display sowie eine Uhr spekuliert.

Von den Mac-Computern verkaufte Apple 4,8 Millionen Stück nach zuvor 4,1 Millionen verkauften Geräten. Der Musikplayer iPod verlor dagegen weiterhin an Beliebtheit.